Kultur

Ronda war im 18. und 19. Jahrhundert ein beliebtes Reiseziel der sogenannten romantischen Reisenden, die damals den wilden Charme Rondas und Andalusiens für sich entdeckten. Aber auch Künstler und Schriftsteller wie Rilke, Doré, James Joyce sowie Lorca, Alberti, Hemingway und Orson Welles, dessen Asche in dieser wundervollen Stadt ruht, waren hier zu Gast.

Ein Streifzug durch die Altstadt mit ihrer mittelalterlichen Medina ist ein unvergessliches Erlebnis. Die Kirche Santa María la Mayor, der Palacio del Rey Moro, das Casa del Gigante, der Mondragon Palast und die arabischen Bäder sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die wir im ältesten Teil der Stadt besuchen können.

Die neue Brücke, ein Wunderwerk der Architektur aus dem 18. Jahrhundert, überspannt die bis zu 100 Meter tiefe Schlucht mit dem unten strömenden Guadalevín und verbindet die alte mit der neuen Stadt. Die Stierkampfarena, die Älteste ihrer Art in Spanien, und die Strasse Espinel (Calle de la Bola), führt uns in den lebendigen und modernen Teil Rondas.